Anschlussversorgung rund ums Herz

Im Paulinenkrankenhaus werden herzoperierte Patienten aus dem Deutschen Herzzentrum und der herzchirurgischen Abteilung der Charité internistisch weiterbehandelt. Im Jahr 2012 haben wir 2564 Patienten vollstationär versorgt. Neben 6651 echokardiographischen Untersuchungen wurden u.a. 994 CTs, 961 Gastroskopien und viele weitere funktionsdiagnostische Eingriffe durchgeführt.

Zu unseren Tätigkeitsschwerpunkten zählen:

  • die Betreuung von Patienten mit terminaler Herzinsuffizienz und terminaler pulmonaler Insuffizienz in Vorbereitung auf eine geplante Transplantation,
  • die Behandlung von Patienten mit mechanischen Kreislaufunterstützungs-Systemen,
  • die Behandlung von Komplikationen nach der Transplantation von Herz-, Herz-Lungen und Lungen,
  • die chirurgische Behandlung von Wundheilungsstörungen in Kooperation mit einem plastischen Chirurgen,
  • die Behandlung der arteriellen Hypertonie und ihren Folgekrankheiten einschließlich KHK, Herzinfarkt, Schlaganfall und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und Schilddrüsenerkrankungen,
  • Gastroskopie und Colonoskopie,
  • Schrittmacherüberwachung,
  • und die Therapie von Patienten nach Organtransplantation.

Die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten unserer Inneren Abteilung im Überblick:

1. Endoskopische Verfahren
  • Gastroskopie mit der Möglichkeit der Intervention
    (Biopsie, Sklerosierung, Argon-Plasma-Coagulation usw.)
  • Colonoskopie mit der Möglichkeit der Intervention
    (Biopsie, Polypektomie)
  • ERCP mit der Möglichkeit der Papillotomie und Steinextraktion
  • Bronchoskopie mit der Möglichkeit der endobronchialen und transbronchialen Biopsie
  • Gastro-ösophageale Langzeit-pH-Metrie
  • PEG- und PEJ-Anlage
2. Bildgebende Verfahren
  • Sonographie
    1. Abdomen: einschließlich farbcodierter Untersuchung
    2. Duplex-Sonographie der Gefäße
    3. Schilddrüsensonographie
  • Echokardiographie (einschließlich der farbcodierten Doppleruntersuchung)
    1. Transthorakal
    2. Transösophageal
    3. Stressechokardiographie
  • Röntgen
    1. Röntgen Thorax
    2. Röntgen Knochen
    3. Röntgen Abdomen
  • Computertomographie mit einem modernen CT (Somatom)
3. Lungenfunktion
  • Untersuchung zur Differenzialdiagnostik der Lungenfunktion
4. Langzeit- und Belastungs-EKG/Langzeit-Blutdruckmessung
  • Langzeit-EKG: Untersuchung zur Differenzialdiagnostik von Herzrhythmusstörungen
  • Belastungs-EKG: Untersuchung zur Differenzialdiagnostik von Herzrhythmusstörungen in Belastungssituationen
  • Langzeit-Blutdruckmessung: Langzeituntersuchung zur Differenzialdiagnostik von Blutdruckschwankungen
5. Hämodynamische Untersuchungen
  • Rechtsherzkatheder mittels Swan-Ganz-Katheder
  • Arterielle invasive Druckmessung
6. Endomyokardbiopsie
  • Entnahme von Gewebe zur Differenzialdiagnostik von Erkrankungen des Herzens
7. Punktionsverfahren
  • Lumbalpunktion
  • Leber
  • Pleura
  • Knochenmark
8. Nierenersatztherapie
  • Hämofiltration (Heparin- und Citrat-gesteuert)
  • Hämodialyse (Konsildienst)
9. Intensivtherapie und Beatmung
  • 21 Betten auf einer intensivtherapeutischen Station mit hochmoderner apparativer Ausstattung
  • Über 80 qualifizierte Mitarbeiter mit speziellen Kenntnissen zur kardiochirurgischen intensivmedizinischen Nachsorge
  • Differenziertes Monitoring und Beatmungskapazität an allen Bettplätzen
  • Umfangreiche Differenzialdiagnostik - abgestimmt auf den elektiven Versorgungsauftrag
  • Invasive Beatmung einschließlich kontrollierter pulmonal-arterieller Drucksenkung durch Gabe von NO inhalativ
  • Nicht invasive Beatmung (BIPAP)